Ein Exkurs folgt zwei Hinweisen aus dem Zeughaus in Bremgarten an der Reuss

Die Befestigung der Stadt Bremgarten wurde im Mittelalter angelegt und laufend ausgebaut. Um 1550 hatte sie einen Vollausbau erreicht, der für die folgenden 250 Jahre intakt blieb (Kdm AG IV, 1967, S. 24). Mit Blick auf diese, teils heute noch vorhandene Bausubstanz sind im 17./18. Jahrhundert keine Ingenieurleistungen zu erwarten. Dennoch gibt es in der […]

Weiterlesen

Ikarus und der Konstrukteur seines Fluggeräts

Ikarus ist bekannt als Mensch, der fliegen konnte. Im Vergleich zu seinen Zeitgenossen hatte er also eine ausserordentliche Fähigkeit. Nur sei er damit nicht zufrieden gewesen. Er wollte höher hinaus und sogar der Sonne entgegen. Die Flügel seines Fluggeräts hatten aber Vogelfedern, die mit Wachs befestigt und auf diese Weise beweglich gemacht worden waren. Bei […]

Weiterlesen

Mit Gottfried Kellers Jugendfreund auf den Spuren der ersten Ingenieure im Kanton Thurgau

Der Zürcher Schriftsteller Gottfried Keller (1819-90) zählt zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schweizer Autoren des 19. Jahrhunderts. Mit seinem Gesamtwerk, hauptsächlich bestehend aus Romanen, Novellen und Gedichten, steht er als Exponent des bürgerlichen Realismus. Im Alter von 15 Jahren von der Schule weggewiesen, wollte er Kunstmaler werden, wandte sich der Dichtung zu und wurde politisch aktiv. […]

Weiterlesen

Johannes Ardüser – Zürichs «Ingenieur für Stadt und Land»

Bekannt ist Johannes Ardüser (1585-1665) als Ingenieur der Stadt Zürich und als Verfasser von Schriften zur Architektur. Er stammte aus Davos. Sein Vater war Feldschreiber gewesen, also Sekretär eines militärischen Kommandanten. Über seine Jugendzeit und seinen beruflichen Werdegang ist nicht viel bekannt. Seine Ausbildung soll er im Dienst fremder Kriegsherren und auf ausgedehnten Reisen erhalten […]

Weiterlesen

Ingenieur Pietro Morettini im Dienst von Grossmächten, der Eidgenossen und der Tessiner Lokalpolitik

An Ingenieur Pietro Morettini (1660-1737) erinnert in Locarno der “Palazzo Morettini” aus dem 18. Jahrhundert, worin sich heute die Kantonsbibliothek befindet. Es war sein Wohnhaus, doch sein Wirken und seine Projekte sind in Mitteleuropa zu finden. Lange vergessen, gelegentlich noch bekannt als Erbauer des «Urnerloch», ist er ein Ingenieur, der grosse praktische Erfahrung auf zahlreichen […]

Weiterlesen

Kataster – Wort mit Dynamik

Heute ist in der Schweiz der Kataster definiert als „ein aktuelles, zuverlässiges, öffentliches und amtliches Informationssystem, das Grundstücke und Rechte an Grundstücken (Eigentum, Eigentumsbeschränkungen) geometrisch und beschreibend dokumentiert“ (Wicki 2014). Das Wort Kataster ist der gemeinsame Name für drei Bereiche: Amtliche Vermessung, Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen und Grundbuch. Einen aktuellen Einblick in das schweizerische Katasterwesen […]

Weiterlesen

Ingenieurbau als Kunst – Erinnerung an David P. Billingtons These zum Entwurf

Der Ingenieurbau hat eine neue Kunstrichtung begründet. Sie ist vergleichbar mit Architektur oder Bildhauerei, doch sie entwickelte sich als Folge der Industriellen Revolution seit dem 19. Jahrhundert völlig unabhängig von ihnen. Ihre besten Werke wurden aus dem Empfinden und aus der Vorstellungskraft des Ingenieurwesens heraus geschaffen. Damit verbunden ist ein reiches Erbe an geistigen Leistungen, […]

Weiterlesen

Specklins Gutachten für Basel in Wort und Bild – wegweisend für spätere Ingenieure

Daniel Specklin war 1577 zum Stadtbaumeister von Strassburg ernannt worden. In dieser Funktion sollte er öffentliche Bauten in technischer Hinsicht beurteilen, so bei Projekten der Stadtbefestigung, Flussregulierung und des Kanalbaus. Gleichwohl befand er sich weiterhin oft auf Reisen. Wie er zum Festungsbau kam, ist nicht genau bekannt. 1533 in Strassburg als Sohn eines Formschneiders geboren […]

Weiterlesen

Schanzenbau in Solothurn von französischen Ingenieuren dominiert

Unter Schanzen wird in Solothurn meist die Befestigung aus dem 17. Jahrhundert verstanden. Wie andernorts ist dies ein Ausdruck der Umgangssprache. Eine genauere Bezeichnung lautet hier „Barocke Stadtbefestigung“ aus der Kunstgeschichte. Gemeint ist die militärische Erneuerung der mittelalterlichen Mauern, Türme und Tore durch eine bastionäre Anlage. Ihre wichtigsten Elemente waren die Bastionen, die Kurtinen mit […]

Weiterlesen