Übersicht Ingenieure

Richard La Nicca

Geburtsdatum*16.8.1794
GeburtsortSafien-Neukirch
Sterbedatum+27.8.1883
SterbeortChur
Herkunftvon Sarn und Chur
WirkungsorteGraubünden
BerufeIngenieur
ZusatzinformationenKantonsschule Chur (1809). Als Leutnant fremde Dienste im Piemont (1814-16). Mathematik-Studium an der Universität Tübingen und Reise nach Italien mit Besuch von Bauwerken und Ingenieuren (1816-18). Als Gehilfe von Giulio Pocobelli beim Bau der Strasse über den San Bernardino mit Zufahrt in Sankt Gallen (1818-21). Weiterbildung an der Universität München und Rückreise über Oberbayern und Tirol mit Besichtigung von Wildbachverbauungen (1822-23). Kantonsingenieur von Graubünden (1823-53). Bau der Strassen über den Julier und Maloja, Entwurf des Bündner Strassennetzes. Flusskorrektionen (Rhein im Domleschg ab 1828, Linthwerk 1840-62, Juragewässer ab 1840). Studienreise nach Belgien und England (1838), dann Alpenbahnpläne (Splügen, Lukmanier). Techn. Direktor der Südostbahn Rorschach-Chur (ab 1853). Ausbau der Festung Luziensteig (ab 1831), eidg. Genieoberst (ab 1847)
QuellenHLS 7, 648. Vi 34. SPWT 82, 59-66. SKL 2, 228. Grosjean 1960, 492. Vischer 2003. Vischer und Feldmann 2005. Peter 1922, 8 und 18-21
Wikipediahttps://de.wikipedia.org/wiki/Richard_La_Nicca