Übersicht Ingenieure

Jakob Schneiter

Geburtsdatum*25.7.1849
GeburtsortNeunforn TG
Sterbedatum+29.7.1902
SterbeortWald ZH
Herkunftvon Niederneunforn
WirkungsorteUngarn, Salzkammergut, Uri, Griechenland, Bern
BerufeIngenieur
ZusatzinformationenKantonsschule Frauenfeld. Lehre im Ingenieurbüro Peter in Zürich. Mitwirkung an Bahnbauten in Ungarn und im Salzkammergut. Im Dienst der Gotthardbahn beim Detailprojekt Gurtnellen-Wassen (1879-82). Sektionsingenieur bei Bahnbauten in Griechenland (1882-86). Vollendung der Schmalspurbahn Urnäsch-Appenzell, bisher von seinem Stiefbruder Johann Conrad Schneiter geleitet. Bauleitung der Westrampe der Südostbahn unter Oberingenieur Denzler (1889-91). Bauleitung der Urner Seite der Strasse über den Klausenpass (1891-99). Ab 1899 Kontrollorgan bei der Bauleitung der Bahnlinien Spiez-Frutigen und Spiez-Erlenbach-Zweisimmen
QuellenSBZ 16.8.1902, 76